Presse

12. Deutscher Seniorentag 05/2018

Mobiassist auf dem 12. Deutschen Seniorentag

(Bilder von ARTIS – Uli Deck Werrabronner Strasse 19 76229 KARLSRUHE; www.artis-foto.de)

Vom 28. bis 30. Mai 2018 fand der 12. Deutsche Seniorentag in den Westfalenhallen in Dortmund statt. Der Seniorentag stand dabei unter dem Motto „Brücken bauen“. Mit diesem Motto sollten Menschen jedes Alters ermutigt werden auf andere zuzugehen und sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen. So trafen auch dieses Jahr wieder Akteure aus Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und der Praxis auf dem Seniorentag zusammen, um gemeinsam über aktuelle Themen und Entwicklungen der Zukunft zu diskutieren.

Dabei wurde „das Thema Pflege zum Thema Nummer eins des 12. Deutschen Seniorentages. Wir fühlen uns ermutigt aufs Tempo zu drücken: Das gilt für die Pflege zu Hause und die Pflege in Heimen“, resümierte Franz Müntefering, der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Vizekanzler, welcher in seiner Funktion als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren Organisationen (BAGSO) auf dem Deutschen Seniorentag zugegen war.

Auch das Projekt MobiAssist der Universität Siegen war durch Dr. Rainer Wieching, David Unbehaun, Karen Pfeifer und Jennifer Blazejak auf dem 12. Deutschen Seniorentag vertreten. Die Software des Mobilisierungs-Assistenten wurde Interessierten vorgestellt und konnte auch vor Ort ausprobiert werden. Dabei kam man mit verschiedensten Personen aus Politik, Wissenschaft und Pflegepraxis ins Gespräch. So besuchte auch Franz Müntefering unseren Stand und informierte sich über unser System und dessen Anwendung in der häuslichen und stationären Pflege.

Weitere Informationen zum Deutschen Seniorentag; Abrufdatum: 13.06.18

Health & Wellbeing Conference in England 05/2018

Vortrag des Mobiassist-Projekts auf der Health & Wellbeing Conference

Das Forschungsprojekt MobiAssist war auf der zweiten Digital Health & Wellbeing Conference vom 01. bis 03. Mai 2018 in Milton Keynes, England. Die Konferenz fand dort am Campus der Open University, der mit fast 180.000 Studierenden größten akademischen Institution im Vereinigten Königreich, unter dem Motto „Fusion – All things Digital Health & Wellbeing“ statt. Die Forschung zu den Themen Gesundheit und Wohlbefinden ist eines der Kernfoschungsgebiete der dortigen Universität und zieht sich durch alle Fakultäten.

Auf der Konferenz wurde von David Unbehaun und Daryoush Vaziri (s. Bild, v. l. n. r.) ein Vortrag gehalten, welcher die Ergebnisse aus der Pilotstudie, sowie den aktuellen Stand des MobiAssist-Projekts allen Interessierten vorstellte. Aber auch die von anderen Teilnehmern auf der Konferenz präsentierte Forschung, aus den Bereichen Gesundheit und Wohlbefinden, war äußerst facettenreich und spannend, sodass die Einblicke in andere Forschungsthemen auch die Projekte an der Universität Siegen bereichern werden.

Weitere Informationen zur Health & Wellbeing Conference (englisch); Abrufdatum: 27.05.18

ACM CHI Konferenz in Canada 04/2018

Universität Siegen zu Gast bei der CHI Conference in Montréal

Die ACM Conference on Human Factors in Computing Systems (CHI) ist eine wissenschaftliche Konferenzserie, die sich mit der Interaktion zwischen Menschen und Computern beschäftigt und als eine der angesehensten wissenschaftlichen Konferenzen im Bereich der Mensch-Computer-Interaktion gilt. Die Konferenz fand dieses Jahr vom 21. bis 26. April in Montréal (Kanada) statt.

Neben der Einreichung erster Forschungsergebnisse und der damit verbundenen Präsentation wurde auch an einem Workshop teilgenommen. Der zweitägige Workshop „HCIxDementia: Engaging People Living with Dementia” wird von internationalen Forschern organisiert, welche seit Jahren im Feld der Technikentwicklung, der Evaluierung und dem wissenschaftlichen Diskurs aktiv sind. Dieses Jahr wurde der Workshop zusammen mit der Alzheimer Society of Montreal, der Fédération québécoise des Sociétés Alzheimer, der Alzheimer Groupe inc, Emmetros (MemorySparx) sowie dem Murray Alzheimer Research and Education Program (MAREP) durchgeführt. Dies bot dem Forschungsprojekt MobiAssist die Chance das entwickelte System sowie die Forschungsergebnisse einem internationalen Publikum aus Praxis, Industrie und Wissenschaft zu präsentieren, die Ergebnisse zu diskutieren und für die weitere Entwicklung des Projekts zu integrieren.

Weitere Informationen zur ACM CHI Conference (englisch); Abrufdatum: 27.05.18

ACM International Conference in Florida 01/2018

Die ACM International Conference tagt in Florida

Vom 7. bis zum 10. Januar 2018 findet auf Sanibal Island in Florida, USA, die ACM International Conference on Supporting Group Work (GROUP) statt. Mit dabei ist David Unbehaun, Konstantin Aal und Daryoush Vaziri vom MobiAssist Projekt. Sie stellten dort erste veröffentlichte Ergebnisse des Forschungsprojektes vor. In einem Vortrag, einer Postersession und einer Demonstration des aktuellen Prototyps konnten sich die Konferenzbesucher über das Forschungsprojekt informieren und diskutieren. Im Rahmen der Konferenzteilnahme wurde die Präsentation und das Poster mit dem „Best Presentation“ und „Best Poster“ Award gekürt.

Seit über 25 Jahren ist die ACM International Conference in Supporting Group Work (GROUP) ein erstklassiger Veranstaltungsort für Forschungsvorhaben zu computergestützter kooperativer Arbeit, menschlicher Computerinteraktion, computerunterstütztem kollaborativem Lernen und sozio-technischen Studien. Die Konferenz integriert dabei Arbeiten aus verschiedenen Bereichen wie Sozialwissenschaften, Informatik, Ingenieurwissenschaften oder Design, die im Zusammenhang mit dem Begriff „Gruppenarbeit“ stehen. Auch in diesem Jahr wird die Tradition – wirklich international und interdisziplinär zu sein – fortgesetzt, sowohl was die Organisationsstruktur als auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anbelangt.

Weitere Informationen zur ACM International Conference GROUP (englisch); Abrufdatum: 28.01.18

Zukunftskongress Bonn 06/2017

Technik zum Menschen bringen – 3. Zukunftskongress zur Mensch-Technik-Interaktion in Bonn

Worauf kommt es an, wenn wir 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche mit digitalen Technologien vernetzt sind, technische Systeme immer intelligenter werden und Roboter immer mehr Alltagsaufgaben eigenständig übernehmen? Diese und viele weitere Fragen standen auf dem 3. Zukunftskongress „Technik zum Menschen bringen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Fokus. Expertinnen und Experten aus Politik, Forschung und Praxis haben gemeinsam über neue Trends der Mensch-Technik-Interaktion im World Conference Center Bonn (WCCB) diskutiert.

Die Ausstellung unterteilte sich in unterschiedliche Themeninseln mit den Themengebieten „Gesundes Leben“, „Intelligente Mobilität“, „Wissenschaftlicher Nachwuchs“, „Erfahrbares Lernen“ und „Assistiertes Wohnen“. Das Forschungsprojekt MobiAssist war neben den Forschungsprojekten SYMPARTNER (Entwicklung eines Roboterassistenten für das häusliche Umfeld speziell zur Unterstützung älterer Menschen), Contact (Unterstützung der sozialen Interaktion für Palliativpatienten), und KogniHome (Regionales Innovationscluster im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Mensch-Technik-Interaktion im demografischen Wandel“) auf der Themeninsel „Assistiertes Wohnen“ ausgestellt.

Quelle:
Zukunftskongress – Mensch-Technik-Interaktion; Abrufdatum: 11.07.17

LZG-Fachtag „Bewegung und Demenz“ 05/2017

Sport- und Bewegungsangebote ermöglichen die Teilhabe von Menschen mit Demenz

Der Wert von körperlicher Aktivität ist unbestritten: Bewegung hält fit, fördert das Wohlbefinden und bringt das Gehirn auf Trab. Das gilt auch für Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Damit Menschen mit Demenz von Sport- und Bewegungsangeboten profitieren können, müssen diese aber auf die speziellen Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten sein. Darauf machte die Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe des von der Landesregierung eingerichteten Landesgremiums Demenz Rheinland-Pfalz mit einem Fachtag in Mainz aufmerksam.

Unter dem Motto „Bewegung für alle!“ wiesen die Initiatoren, zu denen auch die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) gehörte, darauf hin, dass Sport- und Bewegungsangebote nicht nur die Gesundheit von Menschen mit Demenz fördern, sondern auch ihre gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen.

„Teilhabe ist ein Grundrecht, das für alle Menschen gilt – egal, welchen sozialen, kulturellen oder gesundheitlichen Hintergrund sie haben. Gerade für Menschen mit Demenz, die häufig von Rückzug und Vereinsamung bedroht sind, ist es wichtig, dabei zu sein und an sozialen Aktivitäten teilnehmen zu können“, betonte Dr. Christiane Liesenfeld vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, das die Veranstaltung im Rahmen der Demenzstrategie Rheinland-Pfalz förderte. Bewegungsangebote für Menschen mit Demenz seien ein Ansatz für mehr gesellschaftliche Teilhabe. Der Fachtag zeige, mit welchen Maßnahmen dies gelingen könne.

Quelle:
LZG-Fachtag „Bewegung für alle!“; Abrufdatum: 02.07.17

Tag der Forschung Bonn 05/2017

Tag der Forschung im Mai 2017 an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Am 22. Mai 2017 fand an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg der Tag der Forschung statt, an welchem neben der Entwicklung von Velomobilen, der Erkennung falscher Gesichter und giftiger Stoffe sowie der Kreation virtueller Welten und vierachsgetriebener Elektroautos auch das Forschungsprojekt MobiAssist vertreten war.


H-BRS/Juri Küstenmacher

H-BRS/Juri Küstenmacher

H-BRS/Juri Küstenmacher

Altenpflege Messe Nürnberg 05/2017

Altenpflege Messe Nürnberg 2017

Mit einem Klick auf das Bild werden Sie zu einem Video mit Impressionen zur Altenpflege Messe in Nürnberg 2017 weitergeleitet.

Digitalisierung Köln 03/2017

Digitale Gesundheitstechnologien – Innovationen für gesundes Altern

Apps und Fitnesstracker können helfen, bis ins hohe Alter aktiv zu bleiben und besser mit gesundheitlichen Risiken oder Krankheiten umzugehen. Gleichzeitig bieten die Themen Gesundheit und Technik Gelegenheiten zum generationenübergreifenden Lernen.

Expertinnen und Experten des NRW Fortschrittskolleg GROW – Wohlbefinden bis ins hohe Alter, des Regionalen Innovationsnetzwerkes „Gesundes Altern“ und der Aachener DenkfabrEthik (Diskussionsforum zum technischen Wandel), das Projekt MobiAssist der Uni Siegen (Mobilitäts-Assistent für Demenz-Patienten) und das Kölner Start-Up Tavla stellten am 8. März 2017 im FORUM Volkshochschule am Neumarkt in Köln aktuelle Gesundheitstechnologien vor und gaben einen Einblick in die interdisziplinäre Forschung zu generationenübergreifenden Beziehungen, sei es zwischen Großeltern und Enkeln oder zwischen Jung und Alt im Stadtviertel. Mit dabei war ebenfalls das Amt für Soziales und Senioren der Stadt Köln, um aktuelle Beratungs- und Informationsangebote vor Ort vorzustellen.

Quelle:
Gesundheitsregion KölnBonn e.V. / HRCB Projekt GmbH; Abrufdatum: 23.05.17

Pflegestammtisch Kirchen 03/2017

Pflegestammtisch Kirchen:
Lebensfreude und Bewegung im Alter

„Lebensfreude und Bewegung im Alter“ ist das Thema des vierten Kirchener Pflegestammtischs mit Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler am Montag, 6. März 2017, um 18.00 Uhr im DRK Krankenhaus Kirchen.

Lachen ist gesund, ebenso wie regelmäßige Bewegung. Doch es gibt Situationen im Leben – wie zunehmende Gebrechlichkeit, Krankheit oder schwerwiegende Einschränkungen – da ist das nicht so einfach, aber dennoch wichtig. Deshalb stehen beim aktuellen Pflegestammtisch die Lebensfreude und Bewegung im Mittelpunkt. Vorgestellt werden ein Mobilitätstrainingssystem sowie die die Auswirkungen von Kommunikation, Humor, Musik und Bewegung auf die seelische und körperliche Gesundheit im Alter, besonders auch bei Pflegebedarf und dementiellen Erkrankungen. Als Experten sind unter anderem dabei Vera Apel-Jösch, Clownpädagogin (Gerontologie) die Musik-Geragogin Anita Bucherseifer und David Unbehaun von der Universität Siegen.

„Lebensfreude und Bewegung haben auch im Alter und bei Pflege- und Unterstützungsbedarf einen positiven Einfluss auf das gesundheitliche Befinden“, so Gesundheits- und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Die Ministerin möchte vor allem ältere Bürgerinnen und Bürger dazu ermuntern Angebote zu nutzen, die ihnen trotz und gerade in belastenden Situationen Lebensfreude schenken. Deshalb sind dieses Mal nicht nur alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in das DRK Krankenhaus eingeladen, sondern auch Pflegefachkräfte aus dem stationären und ambulanten Bereich.

Der Kirchener Pflegestammtisch ist ein Gesprächsforum vor allem für pflege- und unterstützungsbedürftige Menschen und pflegende Angehörige. Hier können Fragen rund um das Thema Pflege mit Vertreterinnen und Vertretern von Pflegestützpunkten, Pflegediensten und Medizin, Selbsthilfegruppen, Kommunen und Verbänden, Pflege- und Krankenkassen sowie dem Medizinischen Dienst besprochen werden.

Quelle:
Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie; Abrufdatum: 16.05.17

Expertengespräch Demenz 11/2016

Bei Bedarf können Sie >hier< die komplette 4. Ausgabe vom Oktober 2016 der Zeitschrift „Querschnitt“ der Universität Siegen herunterladen, welche den obigen Beitrag enthält.

Radiobeitrag Leonardo 10/2016

fg

Leonardo Wisseschaftsmagazin 13.10.16 – Beitrag

Demenztag in Kirchen 09/2016

Demenztag in Kirchen 2016

Kirchen 4


Kirchen 3


Kirchen 1


Kirchen 5


Kirchen 6

Kirchen 7


Kirchen 10

40-Jahre BFW Feier 09/2016

Ausstellung „Netzwerk und Zukunft“ zur 40-Jahre BFW Feier in Koblenz

Anlässig des 40-Jährigen Jubiläums veranstaltete das Berufsförderungswerk in Koblenz die Hausausstellung „Netzwerk und Zukunft“. Neben dem Projekt MobiAssist waren Kooperationsfirmen, Hersteller und Dienstleister der Bereiche Elektronik, Metall, Lager/ Logistik und IT sowie Kammern und namhafte Vertreter der Politik als Aussteller und Gäste geladen.

WDR Lokalzeit 08/2016

Mit einem Klick auf die Bilder können Sie den WDR Beitrag: Lokalzeit Südwestfalen – Spielen gegen Demenz – in voller länge zu sehen.

 

Neue Bitmap - Kopie
Neue Bitmap
Neue Bitmap (2)
Neue Bitmap (2)
Neue Bitmap (3)
Unbenannt

Konsortialtreffen 02/2016

02.03.2016 Rhein-Zeitung Altenkirchen & Betzdorf

SZ - 2. März 2016

Februar 2016

29.02.2016 Siegerland Kurier MobiAssist

29.02.2016 Uni Siegen Pressemitteilung

November 2015